Hyaluronsäure (Filler)

Dauer:
30 min
Anästhesie:
Lokale Betäubungscrème
Einschränkungen:
Lokale Schwellung und Rötungen
Arbeitsfähigkeit:
Sofort
Resultate:
Hält 6 – 18 Monate

Hyaluronsäure (Filler) in Winterthur

Sowohl Kollagen als auch Hyaluronäure sind wichtige Bestandteile der Haut. Sie tragen massgeblich zur Elastizität und Spannkraft bei. Durch Alterungsprozesse kommt es zu einem Verlust dieser Substanzen und damit zum Erschlaffen der Haut. Nach Injektion in die Haut polstern Filler die Falten auf und haben dadurch einen sofort sichtbaren Effekt im Gewebe. Der Reiz durch die Injektion selbst und die injizierten Produkte fördern dabei die Bildung von Kollagen, einem Hauptbestandteil der Haut.

 

Welche Falten können behandelt werden?

Prinzipiell können nahezu alle Falten mit Hyaluronsäure behandelt werden, ob durch Mimik oder alterungsbedingt entstanden. Häufig unterspritze Falten sind Nasolabialfalten, Stirnfalten, Marionettenfalten und Falten um den Mund herum. Zudem können eingesunkene Gesichtsregionen (z.B. Tränenrinne, Wangen), die durch Verlust von Unterhautfettgewebe entstanden sind, wieder aufgefüllt werden. Für sehr oberflächliche Falten bieten sich hingegen eher eine Jet-Peel Behandlung, eine fraktionierte Radiofrequenzbehandlung, ein chemisches Peeling oder eine Microdermabrasion an.

Wie oft kann die Behandlung wiederholt werden?

Es empfiehlt sich die Fillerbehandlung nach Abklingen des Effektes mit kleineren Mengen zu wiederholen, um möglichst ein langanhaltenes Ergebnis zu erzielen. Eine „Auffrisch-Spritze” nach 6-12 Monaten empfiehlt sich. Gelegentlich ist es nötig, die Behandlung in mehreren Sitzungen im Abstand von 1-2 Wochen durchzuführen, um ein optimales Ergebnis zu erhalten.